Einbindung von Glassfish in OEPE

In Eclipse gibt es in der Perspektive Java EE den View Servers über den verschiedene Java EE Server gemanagt werden könne. Auch der Glassfish 3 und Glassfish 4 können darüber lokal und remote verwaltet werden.

Hintergrundinformationen

Eigentlich ist die Entwicklung von ADF-Anwendungen hart an Oracles Weblogic-Server gekoppelt. Allerdings stehen mit den ADF Essentials auch die Basisbibliotheken kostenlos zur Verfügung und können in einen Java EE-Server deployt werden, der das Full-Profile unterstützt.

Für die Entwicklung mit OEPE bietet sich hier der Glassfish- oder Payara-Server an. Aufgrund der vielen offenen Bugs in Glassfish 4, sollte Payara in dieser Version der Vorzug gegeben werden. Der zu Java EE 6-kompatible Glassfish 3 funktioniert problemlos mit OEPE 12.1.3.

Einrichtung der lokalen Glassfish-Installation

Damit ein Glassfish-Server remote verwaltet werden kann, ist zusätzlich immer eine lokale Glassfish-Installation notwendig, da aus der Installation für das Remote-Management der asadmin benötigt wird. Eclipse setzt hier nicht wie JDeveloper auf eine eigene Implementierung für die Steuerung und das Management.

Die Einrichtung in diesem Tutorial bezieht sich auf einen Mac und die Einrichtung des Glassfish-Server lokal und in einer virtuellen Maschine.

Auf dem Mac ist das ZIP-Archiv für den Glassfish-Server in das Verzeichnis /opt extrahiert worden, so dass in Eclipse der Server Root /opt/glassfish3/glassfish lautet.

Einbindung in Eclipse

Tipp: Eclipse sollte vor der Installation geschlossen sein, denn die Umgebung sucht die Standardpfade nach installierten Runtime-Umgebungen ab, sodass die Einrichtung der Serververbindungen deutlich vereinfacht werden kann.

In Eclipse legt man unter den Servern zunächst den lokalen Glassfish-Server an, damit es später keine Probleme beim Einrichten der Domäne gibt.

Neuen Server anlegen

Anschließend können die Credentials für den administrativen Login hinterlegt werden:

Credentials hinterlegen

Die Einstellungen zur Verwaltung eines Remote-Servers unterscheiden sich nicht großartig von denen eines lokalen Glassfish-Servers:

Remote Server anlegen

Lediglich die Credentials werden um den Admin-Port erweitert. Über Test Connection kann geprüft werden, ob die Einstellungen korrekt sind und eine Verbindung zum Server hergestellt werden kann.

Remote Credentials hinterlegen

Tipp: Über das Kontextmenü eines Servers können auch die ADF Essentials automatisch deployt werden.

Weitere Ressourcen

Du möchtest diskutieren oder einen Kommentar zu dem Beitrag hinterlassen?

Dieser Blog hat keine öffentliche Kommentarfunktion, aber ich freue mich jederzeit über eine Mail mit kritischen Anmerkungen, Feedback oder auch einfach nur Lob an meine Mail-Adresse rollin.hand[@]gmx.de.